Einrad u. Jonglieren

Trainingszeiten

Samstag

09:00 bis 10:30 Uhr

Ansprechpartner:

Klaus Rumrich

 

 

Vereinsturnhalle
Fechenheimer Weg 68 A,
 63477 Maintal

Einradfahren sieht schwierig aus, ist aber recht schnell zu lernen. Wer sich schon sicher auf dem Einrad bewegen kann, kann sich dann auch an schwierigere Tricks wagen, z.B. Rückwärts fahren, Pendeln, Einbeinig fahren, Wheel Walking oder mit dem Einrad hüpfen und springen.

Einradfahrer starten zum zehnten Mal in Offenbach

Beim Offenbacher Mainuferlauf handelt es sich um einen Volkslauf über verschiedene Distanzen. Die fünf Kilometer lange Jedermannstrecke ist durch das relativ kleine Teilnehmerfeld und die durchgehend asphaltierte und flache Strecke optimal geeignet, um auf dem Einrad bewältigt zu werden. Die Einradfahrer der Turnerschaft Bischofsheim sind hier inzwischen gerne gesehene Stammgäste und mittlerweiter bereits zum zehnten Mal am Start.
Nachdem Marc Maier im letzten Jahr bei seinem Einrad-Streckenrekord erstmals unter 20 Minuten blieb, entschied er sich diese Mal, mit einem Hocheinrad, einer sogenannten Giraffe, zu starten. Damit konnte er natürlich keinen neuen Rekord anpeilen, hatte aber auf jeden Fall einen guten Überblick.
Durch eine fehlerhafte Wegweisung durch Streckenposten war in diesem Jahr ohnehin kaum einer der Teilnehmer 5 km gelaufen, sondern die meisten hatten am Ende eine deutlich längere Strecke zurückgelegt. Aus diesem Grund wurde auf eine offizielle Wertung des Laufes und Siegerehrung durch den Veranstalter verzichtet.
Als erster Einradfahrer erreichte Erik Weber rund eine Minute vor Marc Maier das Ziel. Es folgte Philipp Stoliar, der in diesem Jahr erstmals teilnahm. Dagegen sind Kathleen Weber sowie die Schwestern Lisa und Jana Hoepfel schon mehrfach dabei gewesen  und haben auch diesmal wieder das Zeil erreicht.
Trotz der Panne mit der Streckenführung war es wieder eine schöne Veranstaltung, und die Maintaler Einradfahrer freuen sich schon auf einen Start im nächsten Jahr, dann wieder mit Zeitnahme und Wertung.

Es heißt, dass Jonglieren die Konzentrationsfähigkeit, das Vorstellungsvermögen und das Gleichgewichtsgefühl verbessert sowie Stress abbaut. Durch das Zusammenspiel beider Hände während der Jonglage werden rechte und linke Gehirnhälfte besser miteinander vernetzt. Aber in erster Linie macht Jonglieren einfach Spaß!

Jeden Samstag Vormittag von 9 bis 10 Uhr treffen wir uns in der Vereinsturnhalle am Wald in Bischofsheim um uns auszutauschen und neue Tricks zu lernen. Wer schon mit drei Bällen jonglieren kann, kann sich hier mit Ringen oder Keulen versuchen oder mit vier oder gar fünf Bällen üben. Bei vielen Jongliermustern ist es nützlich, sie erst einmal live zu sehen bevor man sich selbst daran wagt.
Jonglieranfänger beginnen mit einfachen Wurfübungen mit einem oder zwei Bällen, bevor sie den dritten Ball dazunehmen. Beim gemeinsamen Jonglieren mit einem erfahrenen Jongleur kann man sich jeweils auf nur eine Hand konzentrieren und dadurch bereits nach kurzer Zeit mit dem Partner zusammen richtig jonglieren.

Wir sind eine Gruppe von 12 Kindern ab 10 Jahren und einigen Erwachsenen.